Segeln im freien Spiel von Wind und Wellen, Eintauchen in paradiesische Gefilde, Seelenmassage unter azurblauem Himmel.

Entdecken, Segeln, Tauchen und Schwimmen.

Lustwandeln Sie in einem Rausch der Sinne und erleben Sie Augenblicke für die Ewigkeit.

Es ist unser höchstes Ziel, dass sich jeder Gast an Bord wohlfühlt und einzigartige Urlaubserlebnisse mit nach Hause nimmt.

Liebe Freunde der Sir Robert,

 

buchen Sie den Sommer 2020 mit authentischen Segelreisen, entspanntem Programm
und den Schönheiten der Regionen – jenseits üblicher Touristenangebote.

Finden Sie die perfekte Balance zwischen maritimen Erlebnissen und Ruhe, mit Neuem & Bewährten,
Cap Corse & Elba, Süden Sardinien, Landgängen, SUP und vieles mehr.

Eine Auszeit mit besonderem Ambiente,
überschaubarer, charmanter Gästeschar – ganz im Trend „smart & small“.

Termine für 2020 unter www.sir-robert.com/Termine

Gruppen, Familien, Vollchartern zu individuellen Angeboten. Wir freuen uns auf spannende Begegnungen,

 Ihr Sir Robert Team

„Keine Literatur ist reicher als die des Meeres. Keine Geschichte ist spannender, keine Tradition ist sicherer.“

Felix Riesenberg

Die Sir Robert Baden Powell

Natürlich besonders

Die Sir Robert Baden Powell ist ein Segelkreuzfahrtschiff, das im Mittelmeer Schiffsreisen mit Vollpension anbietet. Seit Jahren bietet die erfahrene Crew unter Führung von Karsten Börner und Karin Volkening vom Frühjahr bis zum späten Herbst Segel- & Tauchkreuzfahren, Segelkreuzfahrten in Kombination mit Wander- & Radelaktivitäten, Vollcharter, Incentive-Reisen, Familien- & Kindertörns sowie Tagesreisen an.

Kommen Sie an Bord!

Wir begleiten Sie vom ersten Kontakt an und stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Gerne sind auch vorherige oder anschliessende Landaufenthalte möglich und auch dafür bieten wir die passenden Informationen an.

Termine, Routen & Preise

Alle Törns auf einen Blick – mit Informationen und Beratung! Hier finden Sie – stets aktuell – die Reisetermine der kommenden Monate im Überblick. Übrigens: Da wir immer wieder einmal Sondertörns anbieten, lohnt sich ein regelmäßiger Besuch!

Das Schiff

Segeln mit Leidenschaft

Die Sir Robert hat schon viele Orte der Welt angefahren und dabei ihre Gäste immer verzaubert. Sie ist Ausflugsschiff, Hochseesegler und Tauchstation in einem. Ein spannender Urlaub unter der strahlenden Sonne ist garantiert!

Segeln

Das Schiff gleitet leise über die am Bug anschlagenden Wellenbögen, wobei eine seichte Seebrise über das Deck weht und einen in Ihren Bann zieht.

Tauchen

Ob in weiten Lagunen oder erstmal im seichten Gewässer, das Tauchen lädt einen in eine völlig andere Welt ein. Eine so belebte und bunte Welt voller Emotionen

Schwimmen & Schnorcheln

Schon an Stränden und seichten Küsten ist es möglich die Unterwasserwelt zu erforschen

Landausflüge

Ob mit dem Rad oder zu Fuß auch am Land gibt es viel zu erleben.

Auszeichnung

„Das Tabalugaschiff“

Wir hissen die Segel für Peter Maffay und seine gleichnamigen Stiftung und freuen uns, als das Tabaluga-Schiff einen Beitrag zu therapeutisch wertvollen Aufenthalten leisten zu können. An Bord der Sir Robert finden Kinder neue Möglichkeiten der Entfaltung und des Lernens. So fließt das Motiv des Namensgebers mit ein, körperliche, soziale und geistige Fähigkeiten zu fördern, um zur Entwicklung junger Menschen bei zutragen. 

mehr erfahren

 

Geschichte des Tabalugaschiffs

In regelmäßigen Abständen segelt die Sir Robert unter der Tabaluga-Flagge als Kooperationspartner der Peter Maffay Stiftung. Für kurze Zeit können traumatisierte und benachteiligte Kinder und Jugendliche an Bord Abenteuer erleben, die Natur erfahren, den Teamgeist fördern. Hier lernen sie, miteinander auf dem Wasser zu sein, in dem Schutzraum Schiffes zu leben und vor allem einander zu vertrauen. Einfach und ganz natürlich. Das Meer, die Bewegung im Wasser, am Strand und beim Segeln hat sich schon etliche kids `stärker` und strahlender werden lassen. Peter Maffay hat seine Stiftung im Jahre 2000 gegründet. Seitdem initiiert und realisiert er Projekte für Kinder und Jugendliche auf Mallorca, in Rumänien oder z. B. auch in Deutschland.

Therapeutische Segelreisen
Folgendes erfahren die Kinder an Bord der Sir Robert:
• 7 – 8 Tage lang mit ihren Betreuern auf der Sir Robert gemeinsam neues entdecken
• Gruppenatmosphäre erleben, Vertrauen gewinnen
• Schwimmen, Bewegung, Strandspiele, Angeln
• Seemännische Pflichten und Erfahrungen kennenlernen
• Grenzen spüren und wahren, spielerisches, natürliches Lernen
• Leben in und mit der Natur
• Natur nutzen, ohne sie zu zerstören

Historie

Bau und Umbauten

Der Rumpf der Sir Robert Baden Powell stammt aus der Zeit von 1957/58, als der Schlepper und Eisbrecher `Robert` in Magdeburg in der ehemaligen DDR in der Werft VEB Edgar Andre gebaut wurde. Der Schlepper `Robert` stammt aus einer Serie von Schiffen, die für den Export in die „sozialistischen Bruderstaaten“ und für die Dritte Welt gebaut wurden. 1989 wurde das Schiff aufgelegt und zum Verkauf angeboten, nachdem der Ostblock zusammengebrochen war und mit ihm der polnische Staatsbetrieb, für den die ‚Robert‘ die letzten Jahre Dienst getan hatte.

 

mehr erfahren

1991 wurde sie von Karsten Börner gekauft, durch einen Kollegen nach Holland überführt und 1992/93 in Lemmer zum Topsegelschoner nach Vorbild der Baltimore Klipper zum segelnden Passagierschiff aufwändig umgestaltet. Die Zeichnungen wurden durch die Architekten Kapteyn & Stromenger aus Enkhuizen (Niederlande) erstellt. Die Umbauarbeiten am Rumpf wurden durch die Werft van den Berg in Lemmer durchgeführt, der Innenausbau durch Azomat, später Aquamar B.V. in Lemmer. Elektrik, Rigg und vieles andere wurden in Eigenregie mit vielen Freunden und Kleinunternehmen fertig gestellt. Im Frühjahr 1993 war der Umbau nach nur elf Monaten Bauzeit abgeschlossen, die „Robert“ wurde „geadelt“ und hieß nun Sir Robert Baden Powell.

Baltimore Clipper

Der Baltimore Clipper war ein Schiffstyp, der für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg entwickelt wurde. Er war für seine Zeit sehr schnell und wendig, hatte sowohl gut „am Wind“ wie „raum Wind“-Eigenschaften und war somit sehr gut geeignet als Blockadebrecher, da er wesentlich schneller und besser manövrieren konnte als die behäbigen britischen Linienschiffe. Charakteristisch waren die stark nach achtern geneigten Masten (bis zu 15 Grad Mastfall), sowie die für einen Topsegelschoner typischen 1-2 Rahsegel.

Der Namensgeber

Robert Baden Powell war der Gründer der Pfadfinderbewegung. Er war ein englischer General, der u. A. im Burenkrieg gekämpft hatte. Sein erklärtes Ziel war es, das jugendliche Proletariat im England der Jahrhundertwende von der Straße zu bekommen und zu beschäftigen. Grundprinzipien seiner Arbeit waren u. A. Erziehung zur Selbsterziehung, zu sozialen Verhalten, zu frühe Übernahme von Verantwortung und zu einem starken Naturbezug / Umweltschutz. SRBP war einer der ersten Erlebnispädagogen.

Bordphilosophie

Ein Schiff, ein Team, eine Philosophie

Karsten Börner Karin Volkening

Wir managen und organisieren Segelreisen für Menschen, die sich in kurzer Zeit ganz natürlich entspannen möchten, um wieder gestärkt und mit neuen Perspektiven in den Alltag zurückzukehren. Unser oberstes Ziel ist, Sie mit allen Sinnen zu verwöhnen. Ihnen einen gelungen Mix aus Entspannung, Aktivität und Abenteuer zu bieten, damit Ihr Urlaubserlebnis Sie auch nachhaltig bewegt. An Schiff steht Ihnen ein großzügiger, liebevoll ausgestatteter Urlaubsraum zur Verfügung. Für Geselligkeit, Aktivitäten und Ruhemomente. Auf Sie warten eine kompetente Crew, ein erfahrener Kapitän sowie eine sympathisch-emphatische Bord-Managerin.

Segelerlebnisse der besonderen Art

Übernehmen Sie das Ruder oder lassen Sie sich an Deck von der Sonne verwöhnen. Aktives Mitsegeln ist an Bord genauso möglich wie passives Genießen.

Das dürfen Sie von uns erwarten

Erfahrene, kompetente und freundliche Schiffscrew, bestehend aus Kapitän, Steuermann, Managerin, Tauchlehrer, Koch, Servicepersonal. Hohe Service- und Kundenorientierung. Reibungsloser Ablauf von der Buchungsanfrage bis zur Heimkehr. Sicheres Navigieren des Schiffes. Hervorragender Zustand des Schiffes, Klasse geprüft. Offene, hilfsbereite, gelassene Bordatmosphäre. Rund um die Uhr stehen steht Ihnen ein Ansprechpartner zur Verfügung. Kulinarische Leckerbissen auf hohem Niveau: national & international. Abwechslungsreiches Bordprogramm.

1993 bis heute

Die Sir Robert Baden Powell blickt auf eine ereignisreiche Geschichte zurück. Bereits eine Woche nach Verlassen der Werft in Lemmer/ Fryslaan, erreichte sie nach einer stürmischen Überfahrt (SW 11Bft) den portugiesischen Hafen Porto zur ersten Charter. Danach verbrachte sie eine Sommersaison im spanischen Mittelmeer. Von Oktober 1993 – 1996 war sie im Roten Meer zur Durchführung von Tauchkreuzfahrten. Schwerpunkt war das damals touristisch noch unerschlossene südliche Rote Meer mit Schwerpunkt Südägypten. Es wurden Tauchkreuzfahrten zu den schönsten Riffs des Roten Meeres durchgeführt, auch im Sudan und in Israel. Um einige zu nennen: Elphinstone Reef, Daedalus Reef, Brother Islands, Rocky Island, Zabargad, Foolbay, Zanganeb, Schab Rumi, Umbria und viele mehr. Ab 1997 verbrachte die Sir Robert alle Sommer im Mittelmeer, zunächst in Spanien, dann auch in Sardinien, Korsika, Golf von Neapel, Cote d‘ Azur, Sizilien, Malta, Gozo und an vielen anderen schönen Plätzen. In den Wintermonaten von 1997 – 2002 wurden Segel & Tauchkreuzfahrten in der Karibik, z.B. auf den Leeward Islands, den Winward Islands, den Grenadines und den Virgin Islands durchgeführt. Als die Auswirkungen des 11. Septembers 2001 auf den Tourismus merkbar wurden, waren die Kapverdischen Inseln das neue Winter-Fahrgebiet. Nach drei Jahren Kapverdischen Inseln im Winter incl. einiger Aufenthalte im Senegal und schönen Touren auf den Kanarischen Inseln wurde die Sommersaison im Mittelmeer immer länger und dank der Temperaturen nun bis in den November hinein ausdehnbar. Der angenehme Nebeneffekt ist dabei, in den Winterruhezeiten die nunmehr ‚feine ältere Dame‘ bei Laune zu halten zu können, sprich zu unterhalten, immer weiter zu verbessern und an den Stand der Technik und die Nachfrage an Komfort anzupassen.